• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Gottesdienst am Sonntag per Live-Stream im Internet

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Der Sonntagsgottesdienst in Ruppichteroth wird erstmals online auf broeltal.de in einem Live-Stream übertragen. Mindestens bis zum 19. April darf sich niemand mehr in den Kirchen versammeln. Dafür läuten aber die Glocken regelmäßig. Foto: Die katholische Kirche St. Severin [Nicolas Ottersbach]

Es sind derzeit einsame Tage in den Ruppichterother Kirchen. Durch das Versammlungsverbot dürfen die evangelischen und katholischen Gläubigen nicht mehr zusammenkommen - und das noch bis Ostern. "Gerade der Höhepunkt des Kirchenjahrs erhält dadurch einen schmerzlichen Charakter", sagt der katholische Pfarrer Christoph Heinzen. Er hat sich vom Kölner Domradio, das täglich die Messen aus dem Dom im Internet streamt, inspirieren lassen. Am Sonntag, 22. März, wird er die heilige Messe aus St. Severin übertragen.

"Verbundenheit in Zeiten der Krise"

"Das ist die einzige Möglichkeit, den Leuten ein Stück Heimat und bekannte Gemeinschaft zu ermöglichen, so etwas ist wichtig und wesentlich", erzählt Heinzen. Und das habe auch den Reiz des ZDF-Fernsehgottesdienstes ausgemacht, der im vergangenen Jahr in Winterscheid aufgenommen wurde. Der gewohnte Orgelklang, der bekannte Kirchenraum, die eigenen Seelsorger als Zelebranten. "Wenigstens ein Stück Verbundenheit in Zeiten der Krise, wenn auch nur über einen Bildschirm."

Zunächt wird ab 9:20 Uhr aus der Kirche St. Severin übertragen, Heinzen würde aber auch gerne die anderen Kirchen in Schönenberg und Winterscheid besuchen. "Das wissen wir aber noch nicht, das hängt von der Geschwindigkeit des Internets vor Ort ab, die ja durchaus sehr unterschiedlich sein kann."

Glocken läuten für Helfer

Aus Solidarität und als Dank an alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, als Rettungskräfte, Ärzte oder PflegerInnen, an die Kassiererinnen, die weiterhin an den Supermarktkassen sitzen und an alle, die sich in erster Reihe der Gefahr der Ansteckung aussetzen, läuten derzeit in der evangelischen und in den katholischen Kirchen jeden Abend um 19:30 für zehn Minuten die Glocken.

Persönliches Gebet

Die 24/7-Kirche in Bröleck bleibt zum persönlichen Gebet vorerst geöffnet. "Die Beterinnen und Beter werden dringend gebeten, die bekannten hygienischen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten", sagt Heinzen. Die Pfarrkirchen des Seelsorgebereichs ist in gewohnter Weise tagsüber zum persönlichen Gebet offen. Die Dreifaltigkeitskapelle in Fußhollen ist jeden Tag von 8 bis 18 Uhr zum privaten Gebet geöffnet.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Micha vom Nutscheid  21.03.2020 18:56

Ein wenig Licht in dunklen Tagen.


 

Gewerbe

Augenärzte Waldbröl
Hawle Treppenlifte
WMS Kfz Service
IWK Waldbröl
Sägewerk Bickenbach

Werbung