• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Polizeifahrzeug mit Schaden an Motorhaube und Scheinwerfer
"Bullen" angegriffen

Kuh attackiert Polizisten und Streifenwagen in Much

Von Nicolas Ottersbach | | Blaulicht

Da war selbst die Polizei kurzzeitig hilflos: Eine Kuh hat in der Nacht auf Sonntag (9. Januar) in Much-Gerlinghausen eine Streifenwagenbesatzung attackiert. Anschließend ging sie auch auf das Auto los. Foto: Streifenwagen mit Schaden an Motorhaube und Scheinwerfer [Polizei]

Kur vor 1 Uhr meldete ein Autofahrer der Polizei eine freilaufende Kuh auf der K46 nahe Gerlinghausen. Zunächst versuchte eine Streifenwagenbesatzung das Tier einzufangen, was aber angesichts der Angriffslust des Tieres misslang. "Die Kuh schreckte selbst vor einer Attacke auf den Streifenwagen nicht zurück und verursachte an diesem nicht unerheblichen Sachschaden", sagt ein Polizeisprecher. So zerbrach das Tier einen Scheinwerfer, drückte die Motorhaube ein und rammte mehrfach die linke Fahrzeugseite.

Erst der Tierarzt konnte helfen

Die Polizisten hatten dennoch ein Herz für das Tier und zückten nicht ihre Waffen. Ihnen gelang es, die Kuh auf eine Weide zu treiben. "Es ließ sich aber nach wie vor nicht einfangen, sodass ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr hinzugezogen werden musste", so der Sprecher. Allerdings hatten Arzt und Einsatzkräfte die Rechnung ohne die Kuh gemacht, denn ohne Weiteres ließ sie sich weder einfangen noch betäuben. Sie flüchtete in den angrenzenden Wald, wodurch weitere "Fahndungsmaßnahmen", wie es die Polizei nennt, nötig waren.

Erst kurz nach 5 Uhr wurde sie auf der K46 in Höhe Gerlinghausen gesichtet, sodass nun der hinzugerufene Tierarzt seine Betäubungspfeile einsetzen konnte. Nach dem dritten Treffer war das Tier dann so müde, dass es sich im Straßengraben ablegte, wo es später vom Tierhalter mit schwerem Gerät abgeholt und wohlbehalten in den heimatlichen Stall gebracht werden konnte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kommentare

  • Tenten Martina 10.01.2022 um 12:18

    Polizei dein Freund und Helfer. Nach all den vielen Jahrzehnten, ist es immer noch so gehalten. Ein Dank an unsere Mucher Polizei, so mancher Angsthase, hätte geschossen. Der Bauer hat sicherlich noch Spass mit ihr.

    Vielen Dank für die nette Veröffentlichung und auch dass es so witzig geschrieben wurde. Weiterhin viel Spass am Job.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Hawle Treppenlifte
Eis Cafe Tormen
Sägewerk Bickenbach