www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Protest sorgt für Staus

Landwirte wollen wieder im Rhein-Sieg-Kreis demonstrieren

Von Nicolas Ottersbach | | Wirtschaft/Politik

Die Bauerndemos in der Region gehen weiter: So sind sowohl für diesen Mittwoch (10. Januar) als auch für Donnerstag (11. Januar) Protestaktionen im Rhein-Sieg-Kreis geplant. Auch Ruppichteroth ist betroffen. Foto: Am Montag demonstrierten Landwirte und Handwerker vor dem Rathaus in Schönenberg [Nicolas Ottersbach]

Wie dei Polizei mitteilt, wurde für Mittwoch für den Bereich Troisdorf ein Aufzug mit circa 20 Traktoren ab 16.30 Uhr angezeigt. Der Traktor-Konvoi stellt sich in der Rheinstraße in Troisdorf-Eschmar auf. Von dort geht es über den Konrad-Adenauer-Ring, die Kriegsdorfer Straße und die Langbaurghstraße in Richtung Troisdorf-Spich. Der Aufzugsweg führt weiter über die Hauptstraße in die Innenstadt (Kölner Straße, Poststraße) und über Sieglar (Sieglarer Straße, Willy-Brandt-Ring, Larstraße) zurück zur Rheinstraße. Dort löst sich der Aufzug geplant wieder auf.

Ein weiterer Aufzug mit etwa 20 Traktoren startet zur selben Zeit am Heuser Weg in Troisdorf-Spich mit dem Ziel Niederkassel. Der geplante Weg führt über die Niederkasseler Straße in Richtung Niederkassel-Uckendorf. Dann weiter über die L269, die L82 und die Porzer Straße in Richtung Niederkassel-Ranzel. Von Ranzel über die Wahner Straße zurück zur L269 bis zur Südstraße nach Niederkassel-Rheidt. Von dort über die Rheidter Straße zur Eifelstraße. Der weitere Weg führt durch Rheidt und Niederkassel-Mondorf zur Rheidter Straße/Provinzialstraße. Der Aufzug biegt in die Rheidter Straße nach Niederkassel ab und von dort geht es über die Spicher Straße, Uckendorf und Stockem zurück zum Heuser Weg nach Spich. Geplant ist die Auflösung des Aufzuges am Aufstellort. "Weitere Anmeldungen für den heutigen Tag liegen derzeit nicht vor, es ist jedoch jederzeit mit spontanen Protestaktionen zu rechnen", so ein Polizeisprecher.

Demo an der A560

Für Donnerstag, 11. Januar, liegen Versammlungsanzeigen für den Bereich der Autobahnzufahrten der A560 in Hennef, am Ausbauende zur B8, und für die Anschlussstelle Sankt-Augustin-Niederpleis vor. Der Anmelder plant Aktionen im Zeitraum von 6 Uhr bis 10 Uhr und 16.30 Uhr bis 19 Uhr mit jeweils 30 Fahrzeugen. Zudem sind vier Mahnwachen mit Traktoren in der Zeit von 6 bis 8 Uhr angezeigt worden. Diese finden in Troisdorf statt, und zwar auf der Niederkasseler Straße, der Kriegsdorfer Straße, am Schmelzer Weg und auf dem Willy-Brandt-Ring.

Auswirkungen in Ruppichteroth

Noch ohne Anmeldung ist eine geplante Aktion, die am 11. Januar ab 12.00 Uhr, im Bereich Eitorf, Bouraueler Straße, mit 40 bis 50 Traktoren starten soll. Es ist mit einem Aufzug durch Eitorf (über Bourauel, Halft, Alzenbacher Straße, Bogestraße, Leienbergstraße., Asbacher Straße) zu rechnen. Da sich auch Landwirte aus Windeck und Ruppichteroth an der Protestaktion beteiligen wollen, ist nicht auszuschließen, dass sie durch das Siegtal nach Windeck-Rosbach durch das Bröltal nach Ruppichteroth-Schönenberg zurückfahren werden.

Kommentare

  • weha
    January 11, 2024 um 8:03 pm

    Ich denke auch das die Bauern Recht haben. Sie bekommen das Leben schwer gemacht mit immer neuen Vorschriften und maßloser Bürokratie. Dann werden im Gegensatz zu anderen EU-Ländern die Subventionen gestrichen. Warum? Weil man selbst mit immer größeren Bundeshaushalten, es werden ja immer mehr Steuern eingenommen, nicht mehr auskommt (ohne Neuverschuldung). Wohin unsere Politiker die Staatseinnahmen hinpacken bzw. umverteilen weiß so ziemlich jeder der ein bischen nachdenkt genau, wo gespart wird ist natürlich noch offensichtlicher.

    Die Bauern machen also vieles richtig, gegen so eine Politik sollte man Flagge zeigen, nichts anderes wird gemacht. Das es auch zu Behinderungen kommt (die teilweise unangenehm sind) sollte man hier mal hinnehmen. Das machen unsere selbsternannten Klima- und Weltenretter ständig, außer jetzt wo ihnen zu kalt ist. Und bei der nächsten Bundestagswahl mal nachdenken bevor mal wählt.

  • C.V.
    January 11, 2024 um 8:01 am

    Wenn ich mir die ganzen Kommentare hier so anschaue kriegt man echt das Gefühl ihr habt es immer noch nicht kapiert. Seit ihr alle so blöde oder tut ihr nur so. Unfassbar. Endlich sind es die Bauern die Eier haben und sich trauen. Ihr alle seid doch nur Systemlinge mehr nicht. Bewegt Endlich mal euren Arsch und schließt euch mit an. Jeder hier denkt nur an sich. Abartiger geht's nicht echt.

    Mimimimi auf höchsten Niveau. Oh ich steh im Stau blabla blubb. Ihr seid echt zum Kotzen.

    • O.S
      January 11, 2024 um 3:43 pm

      Ich kann mich dem ganzen nur anschliessen, aber anscheinend geht es noch vielen zu gut.

      Und bitte nie vergessen wie sich die Bürger in der DDR durch Strassenproteste Gehör verschaffTen. Friedlich.

      Also auch mal an die Leute denken die kein sicheres festes Gehalt bekommen.

  • Heino Giese
    January 10, 2024 um 10:23 pm

    Liebe wütende*r Bürger*innen, ich kann eure Argumente verstehen, aber:

    Solange wir marode Schulen, Brücken, Straßen, hohe Steuerbelastungen, großer Reichtumsunterschied, Armut auf unseren Straßen, keine Zuzahlungen für Kinderbrillen, Kindergartenbeiträge, unzumutbare Auflagen für Handwerksbetriebe und Pflegekräfte und so weiter haben...

    sollte erstmal an Stellen gespart werden wie Dienstwagenprrivileg, Diätenerhöhungen für Abgeordnete, Beamtenprivilegien, Bürgergeld, Wirtschaftsflüchtlinge und so weiter.

    Wer soll die immer höheren Kosten für dieses Land denn verdienen? Denkt alle mal darüber nach wer das Bruttosozialprodukt erwirtschaftet. Es werden immer weniger...

    In Hoffnung auf baldige Änderung.

    • Udo
      January 11, 2024 um 2:32 am

      Vollkommen richtig was die Bauern machen. Diese Regierung ist das schädlichste für Deutschland und Demokratie. Arrogant, Abgehoben, ungebildet.

    • M.p
      January 11, 2024 um 10:54 am

      Ja richtig auch wir zahlen hohe Kindergartengebühren, also lasst die unschuldigen Kinder und Schüler in Schulen und Kitas und versperrt nicht diesen den Weg! Die können nichts dafür. Wendet euch an die Stadt! Und nicht direkt gegen uns aus den den Dörfern.

      Ausfälle haben wir in der Umgebung schon genug durch Personalausfälle in Kitas! Auch wir sind verärgert und haben Ärger mit der Stadt, weil wir Gebühren zahlen und fast 6 Wochen am Stück keine Leistung bekommen!

      Dann läuft endlich die Kita und dann versperrt ihr den Weg! Frechheit! Demnächst stellen die Lokführer noch den Zug quer über die Autobahn oder was!

  • Maria
    January 10, 2024 um 10:03 pm

    Liebe Bauern, ihr macht alles richtig! Ich unterstütze euch!

    Liebe Grüße eine Pflegekraft

  • M.p.
    January 10, 2024 um 9:56 pm

    Auch ich habe vollstes Verständnis für die Landwirte. Aber nicht dafür, dass man bewusst die unschuldigen Bürger ärgert und ihnen Steine in den Weg legt durch Autobahnsperrungen... das hat enorme Auswirkungen... Kinder können nicht in Kitas oder Schulen... Oder verbringen 2 Stunden im Auto bis man ankommt.

    Warum müssen die Kleinsten darunter leiden? Absolut unverständlich!

  • D. Jedkni
    January 10, 2024 um 2:41 pm

    Kritik an der Demo: Liebe Bauern, schämt euch zutiefst. Was fällt euch ein?

    Was fällt euch ein, für eure Belange den Pendlern, die ebenfalls, genau wie Ihr, unter dem Druck der Moderne stehen, das Leben für einen Tag zur Hölle zu machen. Wir, die normale Bevölkerung und Pendler, wünschen euch seit Jahres nur das Beste, kaufen Regional so gut wir können und dennoch tretet ihr mit dieser Aktion nun genau uns ins Gesicht? Den Politikern in Berlin, ja die Lebensmittel- und Umweltlobbys, die wirklich dafür verantwortlich sind? Die erreicht ihr damit nicht.

    Die haben Helis, Homeoffice, Fahrer und sehr bequeme Limousinen mit allem drin was man sich wünschen kann. Die Lachen lautstark gegen Ihre auto-internen Monitore.

    Ich bin stinksauer auf euch und fühle mich persönlich angegriffen, denn das ist nur eine Hänselei der Arbeiter wie mir und wenn ich meine Arbeit und/oder Gesundheit verliere und/oder einbüße (mein Ich steht für so ziemlich alle Pendler und Normalos da draußen), dann werde ich kaum mehr Geld für eure teuren, tollen Lokalprodukte haben, sondern mit am billigen Import gütig tun müssen.

    Ich habe völliges Verständnis für eurer Problem, obwohl euch eine hohe Mitschuld durchs völlige Nutzen von Diesel und sehr giftigen Düngemitteln zukommt. Ich habe aber absolut kein Verständnis für euren Angriff gegen uns Unschuldige. Das ist Feige und Fehlgelenkt.

    Gruß, ein Zorniger Bürger

    • Beate Spölgen
      January 10, 2024 um 7:21 pm

      Ich stimme dem zornigen Bürger aus vollem Herzen zu. Was soll das, mit Gehupe und aufgeblendeten Scheinwerfern um 4.30 Uhr durch Dörfer zu rasen? Pflegedienste, Pfleger:innen sowie Patienten zu behindern oder je nach Laune durchfahren zu lassen?

      Auf der Autobahn keine Rettungsgasse freizulassen und Rettungsdienste zu behindern. Das schaffen selbst die Klimakleber nicht.

      Und solltet Ihr meinen, dass die Bevölkerung hinter Euch steht, dann habt Ihr Euch geirrt. Jeder kennt irgendeinen Bauern, der gut verdient und einen Traktor fährt, der soviel kostet, wie ein kleines Einfamilienhaus. Sollen sich eigentlich nur "normale Arbeitnehmer und Rentner" an den notwendigen Kosten beteiligen? Und liebe Handwerker, die ihr im Korso mitgefahren seid: Protestiert Ihr gegen Eure hohen Stundenlöhne?

      Gruß einer wütenden Bürgerin

      • K. Henning
        January 11, 2024 um 4:46 am

        Liebe Frau Spölgen, fühlen Sie sich um 4:30 Uhr durch hupende Bauern, die durch ihren Wohnort "rasen, in ihrem Schlaf gestört?

        Ich kenne genug Bauern, die Traktoren fahren, "so teuer wie ein Einfamilienhaus". Aber glauben Sie den haben die aus der Portokasse bezahlt? Dafür haben die Landwirte hohe Kredite aufgenommen die jeden Monat abbezahlt werden müssen.

        Es steht bestimmt nicht die ganze Bevölkerung hinter den Protestaktionen aber der Großteil hat, glaube ich kapiert das es ohne unsere Landwirte nichts mehr zu knabbern gibt und dann möchte ich Sie sehen, wenn Sie teure Importlebenmittel kaufen muss. Ganz abgesehen von der Nachhaltigkeit und Emmissionsbilanz.

        Für jeden hier im Land (Pflegekräfte, Lokführer, Lehrer, Erzieher usw.) hat man Verständnis. Die armen Leute verdienen viel zu wenig für die vielen und anstrengenden Stunden die sie arbeiten aber die Bauern, die gar nicht mehr Geld oder weniger Stunden arbeiten, sondern einfach nur von ihrer Arbeit leben wollen, statt dessen eine nach der anderen Subvention (schlimm genug, dass es ohne gar nicht geht) gestrichen bekommen, vorgeschrieben bekommen wie sie ihr Land bestellen sollen, Vorschriften, Auflagen, Gesetzesänderungen umsetzen müssen, usw., sollen brav die Füße still halten?

        Ich, und jeden den ich persönlich kenne steht hinter den Landwirten und erklärt sich solidarisch mit ihnen.

        Gruß von einer vertsändnissvollen Bürgerin.

        • Hannes
          January 19, 2024 um 9:41 pm

          Oh, die armen Bauern, denen ich mit meinen Steuergeldern die Subventionen für teure Landmaschinen bezahlen muss. Die sich jetzt mit großer Show gegen die "Ampel" auflehnen anstatt den großen Handelsketten die sprichwörtlichen Leviten zu lesen. Die armen Bauern die mit subventionierten Düngemitteln und Spritzmitteln unsere Umwelt zerstören. Muss ich dann sogar mit meinen Steuergeldern diese Showdemos mitfinanzieren wenn diese Landmaschinen steuerbefreit die Autobahnen blockieren? Diese ganze Aktion ist inszenierter Blödsinn der offenbar die Spaltung der Gesellschaft von rechts und rechtsaussen beabsichtigt.

      • Michael
        January 11, 2024 um 9:16 am

        Schade, aber das hier geschrieben zeigt deutlich, wie weit es mit der Intelligenz und der Fähigkeit zu denken, bzw. mal ein ganz klein wenig das Gehirn zu nutzen das man haben sollte, schon gegangen ist. Nen 100.000 € SUV vor der Tür (Bank machts möglich), ständig für mehr Gehalt streiken, 3 Mal im Jahr in Urlaub, aber sobald mal eine Gruppe die "Eier" hat, diesen Wahnsinn der mittlerweile durch unsere Volksvertreter gemacht, öffenlich anzuprangern ... Mimmimmi!

        Wenn Euch der Bauer stört, oder ihr euch belästigt fühlt, hört doch auf zu Essen...

        Mein Dank und meine Hochachtung an alle Landwirte und auch alle anderen die jetzt endlich mal auf die Barrikaden gehen! Dafür lassen ich gerne mein Auto stehen und wünsche dass endlich auch mal in den Köpfen der "Dunkelgrünen" ein Umdenken beginnt. Jeder bekommt das, was er verdient hat.

        Hinsetzten ... 6!

Kommentar hinzufügen

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ANZEIGEN
Wellness Haut und Sinne
Zimmerei Rosauer
Gemeindewerke Ruppichteroth