• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Windhose weht Bushäuschen in Hänscheid um

Von Redaktion | |   Blaulicht

900 Feuerwehrleute sind im Rhein-Sieg-Kreis wegen Sturm Sabine im Einsatz. Auch in Ruppichteroth musste die Freiwillge Feuerwehr mehrmals ausrücken. Allerdings war der Sturm nicht so schwer, wie erwartet. Das Hover Tal ist vorerst gesperrt. Die Unwetterlage hält auch noch am Montag an. Foto: Umgestürzter Baum durch Sturm Sabine [Feuerwehr Ruppichteroth]

Die Ruppichterother Feuerwehr besetzte am Sonntagabend die beiden Feuerwehrhäuser in Ruppichteroth und Winterscheid, um schnell auf Notrufe reagieren zu können. Bis tief in die Nacht wurden die Ehrenamtlichen wegen mehrerer umgestürzter Bäume gerufen. Sie waren unter anderem im Bröltal und auf der Schmelztalstraße umgekippt. In Bornscheid hatte der Sturm das Wellblechdach einer Halle samt schwerer Balken abheben lassen und in einen benachbarten Garten geweht. Verletzt wurde dabei niemand.

Windhose in Hänscheid

Hänscheid hatte es diesmal stark getroffen, wie die Feuerwehr berichtet: Einige Gärten wurden durch den Sturm verwüstet. Nach Schilderungen von Anwohnern soll es dort eine Windhose gegeben haben. Die Dächer mehrerer Häuser wurden beschädigt, ein Bushäuschen umgeweht und ein Carport in seine Einzelteile zerlegt. Weiterhin sorgten mehrere große Fichten, die auf eine Stromleitung fielen und dann in einem privaten Garten lagen für einen Stromausfall.

Weil mehrere Bäume im Hover Tal umzustürzen drohten, wurde die Strecke durch die Gemeinde Ruppichteroth vorläufig gesperrt. Wann es wieder geöffnet wird, ist derzeit noch nicht klar. In einigen Ortsteilen fiel in der Nacht der Strom aus, darunter Kammerich, Neuenhof, Kämerscheid und Harth. In den Ruppichterother Schulen fällt wegen der Unwetterwarnung am Montag der Unterricht aus. Denn noch immer stürzen Bäume um, da die Windböen immer wieder auffachen.

900 Feuerwehrleute im Einsatz

Auch in gesamten Rhein-Sieg-Kreis rückte die Feuerwehr zu vielen Sturmeinsaätzen aus. Die die Leitstelle registrierte bislang über 150 witterungsbedingte Einsätze. Im ganzen Kreisgebiet hatten die mehr als 900 Einsatzkräfte aufgrund entwurzelter und abgeknickter Bäume alle Hände voll zu tun. Besonders betroffen waren Hennef, Rheinbach, Lohmar und Much. Um das Einsatzaufkommen abarbeiten zu können, war die Kreisleitstelle personell verstärkt, sodass jederzeit bis zu zehn Einsatzbearbeiter zur Verfügung standen. Überdies war das Lagezentrum der Kreisverwaltung mit weiteren Einsatzkräften besetzt.

Autofahrer weicht Baum aus

Die Seligenthaler Straße in Siegburg musste wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. In Much arbeitete die Feuerwehr in der Nacht rund 20 Einsatzstellen ab. Es handelte sich um umgestürzte Bäume und verstopfte Straßeneinläufe.

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer aus Neunkirchen-Seelscheid, der im letzten Moment einen auf die Fahrbahn stürzenden Baum ausweichen konnte. Der 61-Jährige war gegen 20:20 Uhr auf der Zeitstraße in Richtung Seelscheid unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß sein 17-jähriger Sohn. Der Pkw fuhr gerade auf Höhe des Pendlerparkplatzes Pohlhausen an der Abzweigung zur Bundesstraße 507, als sich neben der Gegenfahrbahn ein Baum neigte und Richtung Straße stürzte. Laut Polizei wich der Fahrer dem fallenden Baum aus, kam ins Schleudern und rutschte über die Gegenspur hinweg in den Straßengraben.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Chris  11.02.2020 09:58

Vielen Dank an unsere Feuerwehr für Euren Einsatz!


 
Peter Hochschulz  10.02.2020 18:42

Nicht nur die Feuerwehr auch unsere Gemeinde hat gute Leute die haben Heute in Herrenbröl eine Straße Instand gesetzt die durch eine riesige Tanne über die hälfte aufgerissen wurde wieder befahrbar gemacht. Ein herzlichen Dank von den Anwohnern in Herrenbröl.


 
Micha vom Nutscheid  10.02.2020 09:01

Vielen Dank an unsere Feuerwehren. Wie immer ein guter Job den ihr für unsere Sicherheit gemacht habt. Für euch selbstverständlich und für mich bewundernswert. Danke nochmal.


 
Hubertusderechte  10.02.2020 15:04

Auch von mir lieben Dank, da ich am Feuerwehrhaus wohne, weiß ich wie oft ihr draußen wart/seid. Ihr seid klasse!


 

Gewerbe

Altwicker Maler
Eymold GmbH
Hauck Lift Systeme
Bröltal Apotheke
Sägewerk Bickenbach

Werbung