• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Senioren-Wohnheim mit großem Innenhof

"Wohnen am Burgplatz" soll 2024 fertig sein

Von Nicolas Ottersbach | | Wirtschaft/Politik

Das Senioren-Wohnheim "Wohnen am Burgplatz" im Ruppichterother Ortskern nimmt Formen an. Der Bauherr Jens Brähmer stellt erste Pläne vor und nennt auch einen Zeitplan. Fotos: Erste Ansichten zeigen den geplanten Neubau zwischen Bröl- und Burgstraße in Ruppichteroth [Privat]

Erstmals kann sich die Öffentlichkeit eine detaillierteres Bild des Neubaus machen, der bis 2024 an der Brölstraße nahe des Discounters Aldi entstehen soll. Die Eckdaten dazu sind zwar schon seit einiger Zeit bekannt, jetzt gibt es durch das Bebauungsplanverfahren aber auch erste Ansichten. So besteht das Gebäude aus zwei größeren Teilen, die auch in zwei verschiedenen Bauabschnitten zwischen der Burgstraße und der Brölstraße errichtet werden sollen. Zudem ist auch erstmals ein mögliches drittes Gebäude zu erkennen: Am Eckgrundstück in Richtung Pfarrgasse, das einer Ruppichterother Familie gehört, könnte demnach ein Wohn- oder Ärztehaus entstehen.

1000 Quadratmeter Innenhof

Laut Bauherr Jens Brähmer, dessen Familie unter anderem das Seniorenheim Tusculum in Ruppichteroth, das Kurhaus in Hennef sowie das Service-Wohnen am Markt in Neunkirchen-Seelscheid betreibt, sollen im dreigeschossigen barrierefreien Neubau bis zu 90 Wohnungen entstehen, die zwischen 50 und 90 Quadratmeter groß sein werden. Danach richte sich auch der Mietpreis, der zwischen etwa elf und 15 Euro liegen soll. Auch eine Tiefgarage ist geplant. Alleinstellungsmerkmal wird der fast 1000 Quadratmeter große Innenhof des Gebäudeteils an der Brölstraße samt Pavillon sein: „Während die Innenräume den Bewohnern vorenthalten sind, kann der Innenhof auch von Gästen und Vereinen genutzt werden“, sagt Brähmer. So gebe es beispielsweise die Möglichkeit für Konzerte. Auch das Café an der Brölstraße werden öffentlich zugänglich sein. Hier befinde man sich in Gesprächen mit künftigen Betreibern.

„Wir sind aktuell noch in der Bauantragsplanung“, sagt Brähmer. Das bedeute, dass sich noch Details wie Farben ändern könnten. Feststehe, dass Schiefer- und Bruchsteinelemente verarbeitet werden und auch die Fachwerkfassaden des historischen Oberdorfs sich widerspiegeln sollen. Zur Burgstraße hin sei ein Durchbruch der alten, denkmalgeschützten Mauer vorgesehen.

Zweistelliger Millionenbetrag wird investiert

„Wenn alles nach Plan läuft, wollen wir nächstes Jahr mit dem Bau beginnen“, erklärt Brähmer. Aus der Erfahrung wisse man, dass man für Projekte in dieser Größenordnung etwa zwölf bis 14 Monate Bauzeit benötige. Die Bauleitplanung mache Jens Brähmers Vater selbst: Axel Brähmer hat beispielsweise auch das Wohnen am Markt in Neunkirchen realisiert. Dessen Demnach werde es zwei Bauabschnitte geben, begonnen werde mit dem unteren Teil an der Brölstraße, kurz darauf folge der obere an der Burgstraße, sodass die Mieter idealerweise im Frühjahr 2024 einziehen können. Investiert werde ein zweistelliger Millionenbetrag. Zu einem möglichen Ärztehaus in der direkten Nachbarschaft äußert sich Brähmer positiv: Für die Bewohner sei es eine gute Sache, kurze Wege zu haben.

Bis zu fünf Jahre Wartezeit

Dass das Riesen-Wohnheim funktioniert, das vor allem für Menschen über 60 gedacht ist, davon ist Jens Brähmer überzeugt. „Wir haben Menschen auf der Interessenliste stehen, die sich bereits vor anderhalb Jahren gemeldet haben, als das Vorhaben bekannt wurde.“ Mit Blick auf die Konkurrenz gebe es aus seiner Sicht keine vergleichbaren Angebote. Das eigene Konzept habe man in den anderen familieneigenen Häusern seit 2008 entwickelt: Nicht nur im Tusculum, sondern auch in der Seniorenresidenz Kurhaus und der Wohnanlage "Wohnen am Kurhaus". Die letzteren beiden betreibt Axel Brähmers Bruder Olaf Brähmer. So können die Bewohner je nach Bedarf Serviceangebote hinzubuchen, aber auch komplett eigenständig leben. Diese vielseitige Kombination aus Wohnen und Betreuen sorge aktuell für Wartezeiten bei bestehenden Wohnungen von bis zu fünf Jahren.

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Hauck Lift Systeme
Sachverständiger Siekmann
ZAthletics Sportsclub