• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Automobilgeschichte hautnah erlebt

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Eine einzige Oldtimermeile war Schönenberg am Wochenende. Zur ersten historischen rheinischen Christophorus-Fahrt kamen rund zweihundert automobile Schätzchen ins Bröltal. Bei der Ausstellung gingen die Besucher auf Tuchfühling mit den Autos, Treckern und Motorrädern. Genau so wie vor 60 Jahren, als die Christophorus-Fahrt ihren Ursprung hatte.

Bildergalerie: Christophorusfahrt 2012
Youtube: Ausfahrt Samstag (Martin Biallas)
Youtube: Ausstellung Sonntag (Martin Biallas)

Für einen wurde die Ausfahrt durch die vier Kommunen Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid, Much und Lohmar zur Geduldsprobe. Der 17-jährige Moritz Biegel kämpfte sich mit Rucksack und seinem 1,36 PS starken Moped Herkules Prima S über die Hügel. Bei der Gleichmäßigkeitsprüfung am Winterscheder Wendelinusberg hatte er damit keine Chance: 40 Stundenkilometer musste die Durchschnittsgeschwindigkeit sein. "Trotzdem hat mir die Ausfahrt Riesenspaß gemacht", sagte er bei der Siegerehrung. Als tapferster Teilnehmer bekam er ein Oldtimerbuch überreicht.

Begehrt war der Ehrenpreis des Bundesinnenministers: Beim Concour d'Elegance kämpften die Teilnehmer um das schönste Fahrzeug. Vorne mit dabei war der Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer Baujahr 1955 von Kurt Steinhausen aus Nümbrecht, der schon bei den berühmten Rallyes Pan Americana und der Rallye Namibia mitfuhr. Damals lag der Neupreis bei 29.000 D-Mark, heute kostet die Renn-Ikone über 500.000 Euro. Der dritte Platz ging an Thomas und Eva Maria Geutebrück mit ihrem "Hotchkiss 80". Das weltweit einzige Modell gehörte einst dem Konsul von Nepal, der auf Mallorca lebte.

Zum Sieger kürte die Jury um den Oldtimerexperten und Erfinder der Fernsehsendung "Der 7. Sinn" Alfred Noell einen fast Einheimischen. Mit knapp 20 Oldtimern war die Firma Hawle aus Freilassing angereist, die eine Depandance in Ruppichteroth hat. Angeführt wurde die Flotte vom Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Herbeck. Er saß hinter dem Steuer des Benz 16/50 Sport Roadster von 1921, der im perfekt restaurierten Zustand ist. Dieses einzigarte Modell entstand noch vor Zusammenschluss der Daimler-Benz AG.

Auch bei der Ausfahrt gab es Pokale. Bei den Motorrädern lag Hartmut Borowski auf einer BMW R60 Baujahr 1960 vorne, gefolgt von Werner Reinl auf einer BMW R50/5 (1971) und Dr. Bernd Koch mit seinem ehemaligen Bundeswehr-Bike Hercules K125 BW aus dem Jahre 1979. In der Klasse T1, Autos bis Baujahr 1945, machten Bernhard und Ursula Morrn in ihrem Ford Modell A Cabrio (1929) das Rennen.

Kurt Steinhausen und sein Beifahrer Frank Kittel im Flügeltürer holten in der Klasse T2 (1946-1960) den Sieg, dahinter lagen Martin und Carsten Kürten im Triumpf TR3 SM und Dr. Gerd Wietasch mit Sohn Daniel in der Gangsterlimousine Citroen 11CV. Die Klasse T3 (1961-1970) führte ebenfalls Mercedes an, allerdings die kleinere Motorvariante 190 SL Cabrio von Prof. Dr. Klaus Peters und Dr. Mark Funke. Kai Krüger und Constantin Tofeas siegten in T4 (1971-1980) mit einem Mercedes Benz C107 280 SL.

Klasse T5 (1981 bis 1985) war fest in Familienhand: Auf dem ersten Platz landeten Norbert und Julia Groppe in ihrem Alfra Romeo Spider Fastback, auf Platz drei sein Vater Werner Groppe mit Enkel Christian. Werner Groppe war mit 88 Jahren der älteste Teilnehmer. Und er hatte einen Tipp für alle, die sich noch nicht vom Oldtimerfieber haben anstecken lassen: "Mach Sie es nach!"

Auch Schirmherr und Ehrenpräsident des ADAC Otto Flimm fuhr die 90 Kilometer lange Strecke, passend in einem alten Pannenhilfe-Motorrad des ADAC. Der Seitenwagen wurde damals einfach zu einem Stauraum für Werkzeug umfunktioniert. Bei der frühreren Christophorus-Fahrt ging er ebenfalls an den Start. Diesmal gab es keinen Pokal, dafür aber eine Torte und ein Geburtstagsständchen bei der Drivers-Night. Kurz zuvor hatte er seinen 83. Geburtstag gefeiert.

Angelehnt an die Historie war auch die Autosegnung. Nach einem kurzen Gottesdienst gingen der katholische Pfarrer Nies und sein evangelischen Kollege Pfarrer Neuhaus die Autos ab und gaben ihnen den Segen "auf allen Straßen und Wegen".

Damit die Veranstaltung gelang, packten im Hintergrund rund 200 ehrenamtliche Helfer von Vereinen und Gemeindeverwaltung an. "Ohne sie wäre das Event nicht möglich gewesen", sagte Mitorganisator Rolf Siebigteroth. Wegen des enormen Aufwands könne die Christophorus-Fahrt frühestens 2014 erneut stattfinden. Darauf wartet man im Bröltal nun gespannt.

Kommentare(10)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!


  • Ralf Böhmer 26.05.2012 18:04

    Gratulation an das Lenkungsteam! Ich war als Besucher an beiden Tagen der Veranstaltung dabei. Dem Lenkungsteam und den vielen Helfern muss man ein großes Kompliment machen, denn das Event ist durch und durch gelungen. Als Besucher fühlte man sich gut aufgehoben und rund herum wohl. Besonders gefallen hat mir, dass diesmal eine Veranstaltung dieser Größenordnung in Schönenberg stattgefunden hat. Also noch mal Danke allen ehrenamtlichen Helfern für dieses gut organisierte Fest und auch den vielen Besuchern für das Kommen und nicht zuletzt auch den Ausstellern, die ihre historischen Trecker und Fahrzeuge bestaunen ließen.
     
  • Maurice Löbach 24.05.2012 16:18

    Ich selbst war auch Helfer und fand die Veranstaltung und das Wetter klasse! Ich hoffe sehr, dass sie 2014 wieder stattfinden wird.
     
  • Lars Hänscheid 23.05.2012 18:40

    Ich selbst war auch Helfer der Veranstaltung und fand sie auch wirklich klasse! Die Arbeit hat sich gelohnt.
     
  • Lenkungsteam Christophorus-Fahrt 23.05.2012 00:09

    Super Gäste, tolle Fahrzeuge, staunende Besucher und Christophorus-Wetter!

    Liebe Oldtimer-Freunde, es ist vollbracht: die 1. Historische Rheinische Christophorus-Fahrt liegt hinter uns. Zwei Tage lang haben wir in unserem kleinen Ort Schönenberg den Flair der großen, facettenreichen Oldtimerwelt schnuppern dürfen. Gäste aus Nah und Fern kamen und staunten, feierten mit uns ein Stück Geschichte, welches wir nach 60 Jahren, auf eine etwas andere Art, wiederbeleben durften.

    Wir alle haben uns redlich bemüht, allen ein paar schöne Stunden in unserer Heimat zu ermöglichen
    und hätten niemals erwartet, solch eine positive Resonanz zu erhalten. Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Ruppichteroth, Schönenberger und Schönenbergerinnen, zahlreiche Vereine und Organisationen, unendlich viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Mario Loskill an der Spitze, Jung und Alt waren auf den Beinen, um dieses für uns so großartige Event zu stemmen. Hand in Hand ist uns etwas gelungen, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist. Das Miteinander war es, was uns stark gemacht hat.

    Uns bleibt nur eines zu sagen: DANKE!
     
  • Wolfgang Riehl 22.05.2012 15:33

    Eine wunderbare Idee, die perfekt organisiert von den Veranstaltern, nach Wiederholung ruft. Eine perfekte Werbung für unsere Heimat! Wenn sichs rechnet ... bitte wieder in 2013 statt 2014! Nochmals Dankesehr an alle, die zum Gelingen dieser tollen 2 Tage beitrugen! Wolfgang Riehl mit Familie
     
  • Uwe Böhmer 22.05.2012 13:22

    Danke, für ein sehr schönes Mai-Wochenende an das ORGA-TEAM und alle Beteiligten der "Christophorus-Fahrt". Es war eine gelungene Veranstaltung bei schönem Wetter für die ganze Familie. Eine Wiederholung dieses Events halte ich für mehr als sinnvoll! Schön, das es noch Leute in unserer Gemeinde gibt, die sich einer solchen Herausforderung stellen und bereit sind, Ihre Freizeit für die Organisation einer Veranstaltung dieser Art zur Verfügung zu stellen. Danke aber auch an alle friedlichen Besucher, ohne die wäre eine solche Veranstaltung ja sinnlos. Das war gute Werbung für unser Bröltal.
     
  • Catering Team 22.05.2012 10:51

    Schönenberg im Rausch. Wir haben was zu bieten. Eine tolle Veranstaltung, wo Kinder-und Erwachsenenherzen höher schlugen. Gerne sind wir wieder dabei, wenn es heißt "Christophorus-Fahrt die Zweite".
     
  • Stephan Heuser 22.05.2012 08:27

    Da ich selbst im Orga-Team war, möchte ich mich an dieser Stelle einmal stellvertretend für das Team bei Daniel, Nicolas und den weiteren Helfern von broeltal.de bedanken, die uns immer zeitnah tolle Bilder geliefert haben und uns darüber hinaus in vielen Dingen technisch hervorragend unterstützt haben. Vielen vielen Dank.
     
  • Uwe Stommel 21.05.2012 19:08

    Glückwunsch - dies war ein wirkliches Ereignis in Schönenberg! Man sollte sich jetzt zeitnah zusammensetzen (Gemeinde, Organisationsteam, Vereine usw.) und dieses Event Revue passieren lassen. Was ist gut gelaufen - was ist nicht so gut gelaufen. Diese Christophorus-Fahrt muss auf jeden Fall wiederholt werden! Nochmals - super EVENT! Herzliche Grüße, Uwe Stommel
     
  • Annette Schmitt 21.05.2012 17:01

    Was für eine super tolle Veranstaltung. Sie hat meine Erwartungen ganz weit übertroffen. Super Wetter, super Autos, ganz viele nette Leute und die beste Werbung für meine Heimat Schönenberg. Ein großer Dank an das Orga-Team, das habt ihr richtig gut gemacht.
     

Gewerbe

Werbung