www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Anja Rump gibt Familienbackkurse im Winterscheider Pfarrheim

„Da entstehen Freundschaften an der Rührschüssel“

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

Die Winterscheiderin Anja Rump machte im vergangenen Jahr bei der Sat.1-Serie „Das Große Backen“ mit, schied dann aber aus. Mit Backkursen will sich die vierfache Mutter nun selbstständig machen. Aber erstmal bietet sie mit der katholischen Kirche Familienbackkurse an – der erste war direkt ausgebucht. Fotos: Der erste Backkurs am vergangenen Samstag war ausgebucht. Diesen Samstag steht der nächste an. [Privat]

Mehl, Teig und Backutensilien, so weit das Auge reicht. Das Pfarrheim in Ruppichteroth-Winterscheid wurde zur Riesen-Backstube. „Naked Cakes“ sollten es werden - also nackte Torten, die nicht komplett verziert sind und bei denen man den fluffigen Teig noch sehen kann.

Es war ein Experiment, zu dem das katholische Familienzentrum Bröltal und Anja Rump eingeladen hatten. Jeder durfte zum Selbstkostenpreis mitmachen, egal ob Jung oder Alt. Die Idee dazu hatte Pfarramtssekretärin Martina Grönwoldt, wie Rump erzählt. „Sie fragte mich, ob ich nicht mal Lust hätte, mit Kindern zu backen“, sagt Rump, die schon in den Sommerferien mit dem Ferienpass der Gemeinde Ruppichteroth Backkurse angeboten hatte. „Die fanden aber bei mir zu Hause in der Küche statt. Diesmal sollte es etwas größer werden.“

Pfarrheim wird zur Backstube mit mobilen Öfen

Das Pfarrheim in Winterscheid bot sich dafür an. „Dort gibt es eine Küche und vor allem eine große Kühltruhe, in der wir die Torte lagern können.“ An manchen Stellen musste aber doch nachgeholfen werden. So war der Backofen kaum geeignet, 20 Torten zu backen. Und auch die vielen Küchengeräte wie Mixer brauchten eine sichere Stromversorgung. Rump besorgte zwei mobile Öfen, der Nachbar Heinz Trost kümmerte sich um Sicherungen und Steckdosen.

„Wir wollten nicht explizit etwas für Kinder machen, sondern auch für Mama, Papa, Oma oder Opa“, sagt Rump. Die Zielgruppe sind Erwachsene genauso wie Teenies und Kinder. „Es geht darum, Familienzeit zu kreieren. Ohne viel Technik, ohne Stress.“ Das Konzept ging auf: Die 20 Plätze waren schnell ausgebucht. Es kamen Mütter mit ihren Töchtern, Omas mit ihren Enkeln und ein Mann sogar alleine. „Das war aber egal. Denn beim Backen gerieten alle ins Schnattern und lernten sich kennen.“ Wer eine Ei oder Streusel zum Verzieren brauchte, holte es sich wie selbstverständlich von jemandem, den er vorher noch nie gesehen hatte. „Da entstehen Freundschaften an der Rührschüssel.“

Rump macht bald ihre Konditorenprüfung

Für Rump war das ein erfüllendes Gefühl. Nachdem sie beim „großen Backen“ ausgeschieden war, war sie geknickt, erzählt die 38-Jährige. „Ich hatte gehofft, mir durch die Show etwas Eigenes aufbauen zu können.“ Es habe etwas gedauert, bis sie sich wieder sortiert hatte. „Und dann habe ich mich auf das konzentriert, was ich immer machen wollte: für andere Leute backen.“

Die Backkurse mit dem Familienzentrum will sie auch in Zukunft machen. Deshalb sind die nächsten Samstag immer von 9 bis 13 Uhr für die Backstube im Pfarrheim geblockt. Jedes Mal gibt es ein neues Thema. So stehen an diesem Samstag (9. September) Schmetterlingstorten auf dem Plan. Es folgen Motive wie Schwanen-, Pferde- oder auch Monstertorten. Pünktlich zur St. Martin geht es dann rund um das Hefegebäck und wie Weckmänner auch anders aussehen können. „Dabei darf natürlich auch genascht werden.“

Tipps für Laktose- und Glutenintoleranz

Rump steht in der Backstube immer beratend zur Seite. „Bisher ist noch nichts angebrannt. Nur die Creme wurde einmal zu lange geschlagen, aber dann haben wir eine neue gemacht“, erzählt sie. Für die Kurse brauche man keinerlei Vorkenntnisse. Die 38-Jährige erklärt spezielle Techniken, die jeder dann vor Ort ausprobieren kann. Vorher teilt man ihr mit, welche Torte man backen möchte, sodass beispielsweise eine Erdbeer- oder Stachelbeerfüllung besorgt. Rump kann auch viele Ratschläge geben, wenn es um Gluten- oder Laktoseintoleranzen geht. „Ich habe damit selbst Probleme und kann deshalb zeigen, wie man mit angepassten Rezepten backt und es trotzdem lecker schmeckt.“

Anmeldung

Der Selbstkostenbeitrag für die Kurse beträgt für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren 15 Euro, bei Kinder, die nur in Begleitung mitmachen dürfen, fünf Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Anja Rump per Mail an anja@butterflybaking.de oder Whatsapp unter 0177/6527073. Alle Termine mit den Themen findet ihr im broeltal.de-Terminkalender.

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ANZEIGEN
Eymold GmbH
Gartenpflege Rödder
Ralfs Rad Service