• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Ort sollte Erinnerung und Gedenken vorbehalten bleiben

Gemeinderat ist gegen Corona-Demos am Denkmal in Ruppichteroth und fordert Respekt

Von Nicolas Ottersbach | | Wirtschaft/Politik

Die Parteien, die im Ruppichterother Gemeinderat vertreten sind, äußern sich in einer gemeinsamen Stellungnahme zu den Corona-Demonstrationen in Ruppichteroth. Sie halten das Denkmal in Ruppichteroth für den falschen Platz. Archivfoto: Die Demos gegen Corona-Maßnahmen gibt es schon seit mehreren Wochen am Ruppichteorther Denkmal. [Nicolas Ottersbach]

"Täglich werden wir Zeuge, wie über das Für und Wider einzelner Maßnahmen in Politik und Gesellschaft diskutiert und gestritten wird. Das ist gut so, denn das Ringen um den besten Weg gehört zum Wesen der Demokratie!", heißt es in dem Schreiben. "Die Versammlungsfreiheit ermöglicht es uns allen, sich aktiv an diesem politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess zu beteiligen. Funktionieren kann all das allerdings nur, wenn wir respektvoll miteinander umgehen: Dazu zählt abweichende Meinungen zu tolerieren und manchmal auch zu ertragen. Dazu zählt aber auch Respekt zu haben vor Orten, die für viele in unserer Bevölkerung eine besondere Bedeutung haben."

CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke fordern Respekt

Das Denkmal in Ruppichteroth halten CDU, SPD, Grüne, FDP und Linkspartei für solche einen Ort, den die Teilnehmer der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen seit mehreren Wochen wählen. "Ob 'Denkmal', 'Mahnmal', 'Ehrenmal' oder 'Gedenkstätte': Es ist ein Ort, an dem wir in Ruppichteroth den Opfern der Kriege und des Holocaust gedenken. Die Demonstrationen verletzten die Gefühle vieler zutiefst. Sie nehmen dem Ort seine Würde und sind ein Schlag ins Gesicht der Opfer des Nationalsozialismus, wenn die Corona-Maßnahmen mit diesem Unrechtsystem verglichen werden", lautet die Position der Parteien.

Deshalb rufen sie gemeinsam dazu auf, das Denkmal als einen Ort der Erinnerung und des Gedenkens zu respektieren und Respekt zu haben vor den Gefühlen vieler Mitbürger. "Alles sollte seinen Platz haben – auch die aktuellen Demonstrationen müssen in unserer Demokratie ihren Platz haben. Aber diese Stelle sollte der Erinnerung und des Gedenkens vorbehalten bleiben!"

Kommentare

  • B. Ströde 14.02.2022 um 09:14

    Ganz schön peinlich, was "erwachsene" Menschen hier von sich geben! Eigentlich ist dem geäußerten nichts hinzuzufügen, aber "Impfstoff gegen Dummheit" verleitet ob der Brisanz schon zum Schmunzeln, es trifft den Nagel genau auf den Kopf.

    Wie kann man von Schnupfen bei derart hoher, nachgewiesener Opferzahl sprechen! Menschen, die so etwas von sich geben, sollten zwangsweise auf Intensiv-Stationen arbeiten müssen, aber oje, damit werden ja ihre Grundrechte mit Füßen getreten.

    Dank an alle Intensiv-Mediziner, die sich in den vergangenen Jahren um Schnupfen Erkrankte bemühten und bis an ihre Grenze verausgabten!

    Nun noch einmal zum eigentlichen Thema des Berichtes, nämlich dem Versammlungsrecht an Gedenkstätten.

    Was ist an dem Begriff "Gedenkstätte" so schwer zu verstehen? Ja, es ist eine Frage des Anstandes und Respekts , wenn ich mich an einen Ort der Erinnerung an grausame Greueltaten begebe, und für etwas demonstriere, das noch mehr Tote nach sich zieht. Wenn man als Interessensgruppe so medienfixiert ist, möchte ich hier eine Empfehlung aussprechen:

    Verleihen Sie Ihrer Intention doch noch mehr Nachdruck, in dem Sie Ihre Forderungen in einer Müllsammel-Aktion gipfeln lassen. Das ist pressewirksamer und hilft allen :-), aber genau das wollen Sie Egoisten ja nicht. Warum sollte man etwas für eine Gemeinschaft tun?

    Eine Bitte habe ich noch zum Schluss !

    Sollten Sie, liebe Ignoranten und Impfgegner doch unerwarteterweise einmal an diesem Schnupfen, genannt Covid19, erkranken, verweigern Sie bitte jegliche Behandlung, auch im Interesse der Sozialgemeinschaft.

    • W. vander Mark 15.02.2022 um 11:09

      „Wie kann man von Schnupfen bei derart hoher, nachgewiesener Opferzahl sprechen!“ - Wo ist die denn nachgewiesen? Die ganz offiziellen Zahlen zeigen, dass die Zahl der Erkrankungen (nicht der sog. „Inzidenzen“) und der bedauerlichen Todesfälle nicht aus dem statistischen Rahmen der „Normalität“ fällt. Dazu kommt eine Zählweise, die höchst verdächtig ist. „An und mit Corona“ sagt gar nichts, solange Leute mitgezählt werden, die an schweren Vorerkrankungen leiden und / oder hochbetagt „mit“ Corona sterben. Die seriösen Informationen findet man leicht im Internet.

      „Menschen, die so etwas von sich geben, sollten zwangsweise auf Intensiv-Stationen arbeiten müssen, aber oje, damit werden ja ihre Grundrechte mit Füßen getreten.“ - Während der staatlich herbeigeredeten „Pandemie“ wurden tausende von Intensivbetten abgeschafft, auf staatlichen Anreiz hin. In den letzten Jahren wurden in der BRD hunderte von Krankenhäusern aus Wirtschaftlichkeitsgründen geschlossen; das Pflegepersonal tut völlig unterbezahlt eine sowieso sehr schwere und belastende Arbeit, und das unter teilweise unteräglichen Bedingungen. Man kann das leicht auf seriösen Internetseiten von deren Interessenvertretungen und Initiativen erfahren. Warum wohl verlassen so viele ihren Beruf, warum wohl findet die BRD-Regierung auch im Ausland keine Pflegekräfte, trotz intensiver Werbung? - Und was haben die, oje, Grundrechte damit zu tun?

      „..., und für etwas demonstriere, das noch mehr Tote nach sich zieht.“ - Wer sagt das denn? „Omikron“ wird einhellig als wesentlich schwächere Mutante bezeichnet, die Schwächung ist eine Eigenschaft, die im Laufe der Mutation von Viren ganz normal auftritt, damit das Virus eine Überlebenschance hat; das gilt für alle Viren. Nur Karl Lauterbach ist einstimmig der Meinung, dass es noch 30 bis 40 Jahre dauert.

      Den Rest des Kommentars kann ich wirklich nicht ernstnehmen. Nur zum Schluss noch: das Verweigern der ärztlichen Behandlung im Sinne der „Gemeinschaft“ sollte man auch den Rauchern, Trinkern, Motorradfahrern, Extremsportlern und Fastfood-Ernährungsbewußten vorschlagen. Die brauchen übrigens auch keine Impfung. Und ansonsten: ich hatte bereits „Schnupfen 19“ und bin sozialverträglich durchgekommen, wie abertausende andere auch.

      Na denn: bis morgen, 18.00 Uhr, am Mahnmal zur Mahnwache!

    • W. vander Mark 15.02.2022 um 11:50

      Ich vergaß zum Stichwort "Opfer" die mehreren hunderttausend Opfer zu erwähnen, die nach der Impfung an schweren Impfschäden leiden oder gar verstorben sind. Es gibt eine Fülle von Infos: z.B. den Brandbrief britischer Mediziner und Wissenschaftler, den Artikel von Wissenschaftlern des CDC mit abgesicherten wissenschaftlichen Studien u.v.a.m. Machen Sie sich schlau, bevor sie andere als "Ignoranten" beschimpfen. Es könnte sonst peinlich werden. Für Sie.

    • Manslayer 15.02.2022 um 13:49

      So sieht es aus, danke für diese Worte!

  • Manslayer 09.02.2022 um 07:33

    Wow, was für ein peinliches Gesabbel. "Erhalt der Grundrechte", "Einheitsfront", "Diktatur auf deutschem Boden"- was für ein Vokabular hier verwendet wird, als ob es wirklich um mehr geht als dummes Wohlstandsgejammer!

  • Andrè Bänninger 08.02.2022 um 21:35

    Wann wird endlich ein Impfstoff gegen Dummheit erfunden? Außerdem, warum müssen die ganzen Verschwörer, Verweigerer oder sonstige „gegen alles sein_er“ andauernd provozieren? Wenn die keinen Bock haben, sich zu schlau oder zu schön sind, dann sollen die sich doch einfach nicht Impfen lassen, die Klappe halten und gut ist. Es gibt auf dieser Welt weitaus schlimmeres, wofür es sich wirklich lohnen würde auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. Aber diese selbsternannten „Möchtegern Grundgesetz-Retter“ gehen mir extremst auf den S...!

    Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Deren „Auftritte“ haben in meinen Augen nichts, aber auch rein gar nichts mit einem Kampf für das Grundgesetz zu tun, sondern maximal mit Egoismus.

    So, und jetzt meinetwegen Feuer frei auf mich!

    • Ralf Dohr 09.02.2022 um 07:19

      Genau so ist es. Danke

    • Leonhard Habermehl 09.02.2022 um 07:45

      Boah, klasse Kommentar! Faktengesättigt, unschlagbare Argumente, prima Begründungen. Da merkt man doch gleich, auf welcher Seite die Intelligenz steht! Danke!

  • Anja Fielenbach 08.02.2022 um 19:20

    Na ja, so lange Teilnehmer diese Veranstaltungen nutzen, diese in den Rang eines Volksfestes zu heben und die Kronkorken von Bierflaschen knallen zu lassen - sprich, die Zusammenkunft zum Saufen zu nutzen - kann ich die Sache sowieso nicht so besonders ernst nehmen.

    Vielleicht wäre das auch die beste Art damit umzugehen. Widerstand macht nur Spaß, wenn er beachtet wird und hitzige Diskussionen hervorruft.

  • W. vander Mark 08.02.2022 um 08:45

    Das ruppichterother Denkmal steht als Mahnung, zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Diktatur. Das Grundgesetz ist aus derselben Erfahrung heraus entstanden. Deshalb enthält es die Grundrechte. Diese werden nicht vom Staat gewährt, sondern jeder Bürger hat sie sowieso. Die Grundrechte schützen die Bürger vor Übergriffen des Staates wie z.B. auch in der zweiten sozialistischen Diktatur auf deutschem Boden.

    Die Mahnwachen zum Erhalt der Grundrechte (mittwochs ab 18.00 Uhr) finden also an einem dafür sehr passenden und geeigneten Ort statt. Dass die Einheitsfront im Gemeinderat das anders sieht, das stimmt nachdenklich. Dass dieses unter Einbeziehung der EX-SED geschieht, die für die DDR-Diktatur verantwortlich ist, das stimmt schon sehr, sehr nachdenklich.

    • Jürgen Lang 09.02.2022 um 14:56

      So, so, also sind das mittwochs jetzt "Mahnwachen zum Erhalt der Grundrechte"? Dann können Sie sich doch Ihre allmittwochliche Veranstaltung ruhig sparen, denn die Grundrechte bestehen ja (auch für Sie) und ihre Abschaffung ist - soweit ich weiß - bislang nicht in Planung. :-)

      Allerdings finde ich es merkwürdig, dass die gezeigten Plakate doch eher andere Inhalte zeigen, die mit einer "Mahnwache für die Erhaltung der Grundrechte" nicht viel zu tun hat.

      Bedenklich finde ich Ihre Bemerkung über die "Einheitsfront [...] unter Einbeziehung der Ex-SED". Es zeigt mir, dass Sie keine Ahnung von unserer Kommunalpolitik haben, ansonsten wüssten Sie, wie unterschiedlich die Meinungen im Gemeinderat für gewöhnlich sind.

      Das hier ausnahmsweise alle einig sind zeigt vielmehr, wie die allgemeine Mehrheit unserer Bürger Ihre Veranstaltung einordnet.

      Intelligente Menschen mit einem gewissen Maß an Selbstreflektion würden darüber einmal nachdenken, Menschen mit mangelhafter Bildung und Parolen-Nachquatscher dann aber wiederum vielleicht auch eher nicht, schade ...

      • W. vander Mark 09.02.2022 um 20:14

        Also, zunächst: wieso ist das "meine" Veranstaltung? Woher wissen Sie, ob ich überhaupt jemals teilgenommen habe?

        Dann: von den Einschränkungen der Grundrechte unter dem Vorwand eines angeblichen Killervirus, der sich nun (außer in den Mainstream-Medien) als Schnupfen 19 herausstellt, haben Sie offenbar nichts mitbekommen. Das ist schade. Klar: man wird die Grundrechte auf dem Papier bestehen lassen. Es wird so sein wie mit der "Impf"pflicht, falls sie nicht eingeführt wird. Man muß sich nicht spritzen lassen, aber man wird unerträglich eingeschränkt, bis man des Ganzen müde wird. Die Grundrechte werden weiter bestehen, aber von untergeordneten Behörden eingeschränkt werden.

        Was ärgert Sie so sehr an der Bemerkung über die tatsächlich existierende Einheitsfront aller Parteien inklusive der Ex-SED? Die Partei der Mauer und Hohenschönhausens ist doch mit in Ihrem Club, oder?

        Die Akzeptanz der Position der Mahnwache zeigt sich in dem begeisterten Hupen und "Daumen-hoch" sehr vieler an der Mahnwache vorbeifahrender Mitbürger, auch RSAG-Busse und Müllwagen sind dabei. Man muß schon aufpassen, daß ein Gemeinderat nicht zum abgehobenen Elfenbeinturm wird... von wegen, Mehrheit der Bürger!

        Der letzte Absatz ist ein "ad hominem", das den Schreiber automatisch disqualifiziert.

        Wir sind viele, und wir werden immer mehr!

      • Manslayer 10.02.2022 um 13:33

        Gut gesagt, ganz Deiner Meinung!

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Kreissparkasse Köln
Sägewerk Bickenbach
Anders reisen Reisebuero Andreas Steif