• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Ortsdurchfahrt Ruppichteroth - Erste Etappe fast geschafft

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Rund zehn Monate ist es her, dass die Grundsanierung der Ruppichterother Ortsdurchfahrt begann. (wir berichteten) Seit wenigen Tagen ist sie wieder ungehindert passierbar. Fuß- und Radweg, Straßenbelag und -beleuchtung und zwei neue Ampelanlagen stehen von nun an der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Eigentlich war die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes schon im August geplant, ?Zusatzarbeiten und unvorhersehbare Erschwernisse?, so Bürgermeister Drawz, erforderten eine Verlängerung der Bauzeit. Ganz abgeschlossen ist der Abschnitt dennoch nicht, die Bepflanzung und die Montage eines Geländers im Bereich der Huwil-Werke werden voraussichtlich erst im neuen Jahr vorgenommen.

Vergleicht man den Altzustand mit dem aktuellen, hat sich so einiges getan. Ein kombinierter Rad- und Fußweg ziert die neu asphaltierte Fahrbahn auf beiden Seiten, eine Verkehrsinsel am Ortseingang erleichert, zumindest in Gedanken, das Überschreiten der Straße im Schutze der neuen Ampelanlage. Bei der Gestaltung des Buswendeplatzes wirkte maßgeblich der Bürgerverein Ruppichteroth mit, auf das alte Brölbähnchen wird dort bald ein Stück Gleisanlange samt Erinnerungsstein hinweisen. Einen besseren Verkehrsfluss soll eine Linksabbiegespur vor der Apotheke garantieren, auch die Ampelanlage ist wieder in Betrieb. Aus vier alten Bogenleuchten wurden zwölf neue Straßenlaternen, die moderne Gestaltung soll das angestrebte zeitgemäße Ortsbild unterstreichen. Zudem wurden 35 Parkplätze geschaffen, die kostenlos zur Verfügung stehen. Im gleichen Zug ließ die Gemeinde neue Wasser- und Abwasserleitungen verlegen, RWE und Telekom platzierten unterirdische Strom- und Telefonleitungen.

Circa 940 000 Euro werden die Baumaßnahmen in Anspruch nehmen, ein Großteil wird durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW finanziert. Die Neugestaltung des Buswendeplatzes und der Ausbau der Parkplätze neben der ehemaligen Post fallen auf die Gemeinde zurück, die Mittel dazu werden aus dem Topf für die Ortskernsanierung genommen.

Im Frühjar 2009 ist der Beginn des zweiten, 520 Meter langen Bauabschnittes vom jetzigen Ende bis zum Kreisverkehr geplant.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Eymold GmbH
XtremeArts Daniel Rosen
Wellness Haut und Sinne
Bröltal Apotheke
Tierheilpraktikerin Nadine Zinsser

Werbung