• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Raiffeisenbank mit "sicherem Polster"

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Die gute Wirtschaftslage im Geschäftsgebiet, das starke Engagement der Beschäftigten und eine solide Geschäftspolitik. Das sind nach Ansicht der beiden Vorstände Ralf Löbach und Andre Schmeis die Hauptursachen für die positive Geschäftsentwicklung der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth. In allen wichtigen Bilanzpositionen ist man 2011 gewachsen. Das Eigenkapital stieg auf rund 22 Millionen Euro, "ein komfortables und sicheres Polster", so Schmeis.

Ebenso konnte der Jahresüberschuss von 761.000 Euro auf 772.000 Euro vergrößert werden. Was die 4.382 Mitglieder, unter ihnen 374 neue Bankteilhaber, freuen dürfte: Wie im Vorjahr wollen Vorstand und Aufsichtsrat mit einer Dividende von 6,75 Prozent in die Generalversammlung gehen.

Die Bilanzsumme erreichte einen Jahresendstand von 206,6 Millionen Euro, das bedeutet einen Zuwachs um 10,8 Millionen Euro. Beim betreuten Kundengesamtvolumen wurde erstmals die 400-Millionen-Marke geknackt. Betreut werden die Kunden von 60 Mitarbeitern, sechs davon sind noch in der Ausbildung.

Die Kundenkredite legten im Vergleich zum Vorjahr um 9,4 Prozent auf 127,9 Millionen Euro zu. "Wir haben auch in 2011 unsere Position als regionaler Mittelstandsfinanzierer ausgebaut", so Löbach. Während die Firmenkunden wegem der konjunkturellen Erholung vor allem Immobilien- und Investitionskrediten nachfragten, waren bei der Privatkundschaft günstige Gelder für Renovierungen und energetische Sanierungen beliebt. Die Kundenzahl erhöhte sich auf rund 14.200. Damit unterhalten fast 60 Prozent der Bevölkerung im Geschäftsgebiet aktive Kundenbeziehungen zur Raiffeisenbank.

Die Kundeneinlagen erhöhten sich trotz der Wettbewerbsverzerrungen durch staatliche gestützte Banken um 4,9 Prozent auf 165,8 Millionen Euro. "Die Sparer und Anleger suchen angesichts der Staaten- und Eurokrise einen sicheren Hafen und legen ihre Gelder bevorzugt bei der Bank vor Ort an", sagt Schmeis. Besonders gefragt waren klassische Bankeinlagen und Anlageformen mit täglicher Fälligkeit und vereinbarter Laufzeit.

2011 stand das Bausparen hochim Kurs: 385 Neuverträge wurden unterzeichnet. Das Volumen betrug 15,5 Millionen Euro. Bei den Lebensversicherungen wurden 219 Verträge mit einer Versicherungssumme von 3,4 Millionen Euro abgeschlossen. Auch die Verbraucherkredite "easyCredit" nahmen die Menschen rege in Anspruch, 222 Verträge mit einem Volumen von 2,8 Millionen Euro.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

Krischker Haustechnk
XtremeArts Daniel Rosen
Sachverständiger Siekmann
Schneiderei Bröltal
Hauck Lift Systeme

Werbung