• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Coronavirus-Zahlen in Ruppichteroth steigen - Sperrstunde in NRW

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Mit steigenden Infektionszahlen gelten im Rhein-Sieg-Kreis und den umliegenden Städten neue Regeln. An einigen Orten gilt die Maskenpflicht, NRW-weit müssen Gaststätten um 23 Uhr schließen. In Ruppichteroth gibt es drei neue Infektionen. Grafik: Aktuelle Corona-Regeln [Land NRW]

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben am Samstag 7830 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet, mehr als je zuvor seit Beginn der Pandemie. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Morgen hervor. Am Vortag war mit 7334 neuen Fällen der bis dato höchste Wert registriert worden. In der vergangenen Woche meldete das RKI am Samstag 4721 Neuinfektionen. Die jetzigen Werte sind nur bedingt mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden. Experten zufolge sind die neu gemeldeten Infektionen wegen der Zeit zwischen Ansteckung, Test, Ergebnis und Meldung ein Hinweis darauf, wie stark das Virus vor etwa einer Woche in der Gesellschaft unterwegs war. Deshalb dauert es auch, bis sich politische Maßnahmen in den Meldezahlen niederschlagen könnten.

Kreis einigt sich auf einheitliche Regelungen

Im Rhein-Sieg-Kreis sind die Zahlen nach stetigem Anstieg wieder zurückgegangen und unter die Marke von 35 gerutscht. Es gibt 327 aktuelle Fälle, der Wert für die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 34,8. Unterdessen haben sich Landrat Sebastian Schuster und die Bürgermeister der 19 Kommunen darauf geeinigt, auf die flächendeckende Anwendung der Schutzmaßnahmen für eine Sieben-Tages-Inzidenz ab 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner im ganzen Kreisgebiet - unabhängig von den lokalen Infektionswerten. Maßgeblich für die Beurteilung ist hier der Inzidenzwert, den das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) ausweist. "Die Coronaschutzverordnung NRW betrachtet Kreise dabei als Ganzes und nicht einzelne kreisangehörige Städte oder Gemeinden im Detail", erläutert Ralf Thomas, Leiter der Fachstelle Covid im Rhein-Sieg-Kreis. "Entscheidend ist daher die Sieben-Tages-Inzdidenz für den gesamten Rhein-Sieg-Kreis. Dennoch ermitteln wir zur Beurteilung, wo sich im Rhein-Sieg-Kreis die ‚Hotspots‘ befinden, auch die lokale Inzidenz – hierbei handelt es sich aber nicht um amtliche Werte."

Vier Fälle in Ruppichteroth, VR-Bank geschlossen

In Ruppichteroth gibt es aktuell nur vier aktuelle Infektionen. Die Geschäftsstellen der VR-Bank Rhein-Sieg Siegburg-Europaplatz, Much und Ruppichteroth sind wegen einer Coronavirus-Infektion vorübergehend geschlossen. "Wir setzen nun die notwendigen Maßnahmen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeitenden um. Unter anderem haben wir bereits eine professionelle Reinigung und Desinfizierung der Räumlichkeiten veranlasst. In den betroffenen Geschäftsstellen stehen Ihnen unsere Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker wie gewohnt zur Verfügung", heißt es von der Bank. Am Montag werden die Filialen in Siegburg-Europaplatz und Much ganztägig sowie Ruppichteroth vormittags wieder öffnen.

Maskenpflicht in Siegburg

In Siegburg gibt es aktuell 46 Fälle, die Inzidenz lag am Freitag bei 90. In der Kreisstadt sind vier Schulen und vier Einrichtungen aus dem Feld "Pflege, Betreuung, Klinik" betroffen, eine Kita, ein Unternehmen und eine Kirchengemeinde. Deshalb gilt in der Kreisstadt ab sofort eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone. Auch an anderen Orten, wo die Abstände nicht eingehalten werden können, ist das so. Zudem ist in Siegburg ab 23 Uhr bis 6 Uhr Sperrstunde, Alkohol darf nur noch bis 22 Uhr ausgeschenkt oder öffentlich getrunken werden. Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen. Diese Regelungen greifen auch für die Städte Bonn und Köln.

Sperrstunde und Alkoholverbot gelten NRW-weit

Die NRW-Landesregierung hat zudem einheitliche Regelungen beschlossen. Abweichend von der Bund-Länder-Konferenz sollen sich weiterhin nur maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen dürfen – unabhängig von der Infektionslage. Bund und Länder hatten diese Kontaktbeschränkung ab einem Wert von 50 Neuinfektionen beschlossen. Bei Erreichen dieser Warnstufe dürfen sich in NRW schon seit vergangenem Montag nur noch fünf Personen im öffentlichen Raum treffen.

Ausgenommen sind Beerdigungen: Bei ihnen gilt auch bei erhöhten Inzidenzwerten keine feste Personenobergrenze, dafür aber eine Maskenpflicht. Sonderregeln gibt es auch für standesamtliche Trauungen. Eine erweiterte Maskenpflicht für öffentliche Orte, bei denen Menschen eng zusammenkommen, gilt nun in NRW ab dem Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Die Maskenpflicht soll “in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen” gelten, so die Landesregierung. Ab dem Wert 35 dürfen die Kommunen eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr erlassen. „Ab dem Wert von 50 wird die Sperrstunde verpflichtend“, sagte der Ministerpräsident. Alkohol dürfe dann auch an Tankstellen und Kiosken nicht mehr verkauft werden, erklärte Laschet.

Appell an Eigenverantwortung

In den privaten Raum – also das eigene Haus samt Garten oder die eigene Wohnung – greift die schwarz-gelbe Landesregierung nach wie vor nicht ein. Bund und Länder hatten am Mittwoch eine Obergrenze für Teilnehmer von privaten Feiern beschlossen. Die NRW-Regierung empfiehlt aber dringend, Kontakte und private Feiern zu reduzieren und möglichst infektionssicher zu gestalten.

Auch Landrat Schuster apelliert an die Eigenverantwortung der Bevölkerung. "Sicher aber ist, dass falls wir die 50er-Marke auf Kreisebene überschreiten, nur zehn Tage Zeit haben werden, das Infektionsgeschehen in den Griff zu bekommen. Andernfalls drohen weitere Verschärfungen. Es gilt immer noch unbedingt: Abstand halten, Hände waschen und Mund-Nasen-Schutz tragen!" Das unterstreicht auch Ralf Thomas, Leiter der Fachstelle Covid im Rhein-Sieg-Kreis: „Jede und Jeder sollte in dieser Phase noch einmal überlegen, welche Kontakte wirklich notwendig sind. Wer seine Kontakte reduziert, schützt nicht nur sich selbst vor einer Infektion, sondern hilft aktiv mit, das Infektionsgeschehen einzudämmen und im Falle einer Erkrankung die Zahl der Kontaktpersonen gering zu halten."

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Michael Stommel  20.10.2020 22:08

Was ich noch nachreichen möchte, mit Schrecken verfolge ich die aktuellen Meldungen aus Europa. Irland 6 Wochen Ausgangssperre, Belgien verschärfte Sperren die Klinik in Lüttich die ihre Intensiv Patienten in eine andere Klinik verbringen muss weil eine Überlastung besteht, Ausgangssperren in Frankreich, Spanien, Holland in fast der ganzen EU. Ich finde da haben wir es echt noch gut und lasst uns alle miteinander alles dafür tun damit es so bleibt. Bleibt bitte alle Gesund. Mfg. M.Stommel


 
Michael Stommel  20.10.2020 17:49

Schön wäre es wenn statt halbwissender Theorien, Verschwörungstheorien, Belehrungen und Denunzierungen, sich alle die hier ihre Kommentare einstellen, ein wenig auf die Situation eingingen um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Das es Corona gibt ist nicht zu leugnen, ob es als Virus dazu dient um Demokratie oder Währung abzubauen, oder gar uns allen die Freiheit zu nehmen halte ich für sehr sehr Befremdend.

Ich für meinen Teil halte mich an die gegebenen Regeln und hoffe das weder ich noch meine Familie oder jemand aus meinem Umfeld betroffen wird. Demokratie muss vieles aushalten und in Krisen sollte viele zusammenhalten auch ihr seid damit gemeint, noch so nebenbei wenn es euch nicht gefällt hier in Deutschland und ihr euch auch nicht mit Land, Politik, Pandemie Regeln, Parteien, Reisewarnungen, Sperrstunden in den Kneipen, AHA Regeln, oder was auch immer, identifizieren könnt, ihr müsst nicht hier Leben, irgendwo auf der Welt ist ein Platz für jeden von uns und meiner ist hier mit allen Auflagen die da sind und auch noch kommen!

Bleibt Gesund und macht das beste drauss. Mfg M.Stommel


 
Ira D.  21.10.2020 12:15

Das stete Hinterfragen von Massnahmen und Verordnungen der Regierung IST gelebte Demokratie, werter Herr Stommel! Sie aber wollen alle, die nicht Ihrer Meinung sind, aus Deutschland raus haben?! Ihr Demokratieverständnis ist beängstigend!


 
Michael Stommel  21.10.2020 15:45

Geehrte Frau Ira D. Ich gebe Ihnen Recht wenn Sie sagen das das ständige hinterfragen zur Demokratie gehört. Auch ich hinterfrage recht kritisch um mir meine Meinung zu bilden, wohlgemerkt meine Meinung, keiner auf der Welt muss diese stützen oder gar mit vertreten. Wenn ich schreibe das keiner hier in Deutschland Leben muss, so meine ich nicht das egal wer Deutschland zu verlassen hat! Wenn das meine Grundhaltung in einer Demokratischen Gesellschaft wäre dann hätte ich mich sicherlich einer Rechten Partei oder Gruppierung angeschlossen, welchen ich als Demokrat eher kritisch gegenüber stehe! Lassen wir es bei einem Meinungsaustausch bewenden und die Kultur der Debatte hochhalten, nur um eines seien Sie versichert, ich war bin und werde immer Demokrat sein und auch immer andere Meinungen akzeptieren und für beachtenswert halten! Anderen Menschen eine Meinung aufdiktieren ist nicht meine Vorstellung von Politik! Auch an Sie Frau Ira D. bleiben Sie Gesund und kommen Sie gut durch diese Zeit. Mfg


 
Viktor  21.10.2020 14:42

Kritiker haben also das Land zu verlassen. Das hatten wir schon mal. Der nächste Schritt ist dann die Kritiker zu internieren oder was?


 
Michael Stommel  21.10.2020 19:01

Das Herr Viktor wollen wir doch den Diktatoren und Extremisten dieser Welt überlassen!


 
Viktor  22.10.2020 11:38

Dank solchen Forderungen wie die von Ihnen, sind wir auf dem besten Weg dorthin. Kritik als Leugnen hinzustellen ich auch ein Schritt in die Richtung.

Wenn Sie möchten dass Ihre Meinung gehört und toleriert wird, sollten Sie fremde Meinungen nicht unreflektiert als Halbwahrheiten und Verschwörungstheorien abtun. Angst mach leider gefügig, Sie sollten auch mal andere Medien als den Mainstream lesen/sehen.


 
H. Benz  20.10.2020 09:42

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" (Benjamin Franklin, 1706-1790).


 
Ira D.  20.10.2020 14:15

Noch zu ergänzen mit: "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf." Urheber ist nicht eindeutig geklärt.


 
Frauke  18.10.2020 19:04

Also so langsam blicke ich nicht mehr durch? Geht es noch jemanden so?


 
Wolle  18.10.2020 11:20

Gestern am Samstag den 17.10. war der Parkplatz an der Winterscheider Mühle wie zu besten Zeiten der Familie S. gefüllt mit Pkw's. An Hand der Nummernschildern kamen diese nicht nur aus NRW. Offensichtlich handelte es sich um eine Veranstaltung des neuen Besitzers. War diese Veranstaltung mit den vielen Besuchern (sicherlich über 100 Personen) angemeldet? Wurde diese kontrolliert? So ein Fall wie in Siegburg mit der ev. Christengemeinde wäre für Ruppichteroth fatal!


 
Ira D.  18.10.2020 07:21

Man sollte sich mal damit beschäftigen, was hinter der ganzen Pandemie so an anderen Schauplätzen abläuft. Die Zentralbanken testen digitale Zentralbankwährungen. Was das bedeutet, kann jeder selber googlen. Währenddessen werden wir mit steigenden positiven PCR-Tests auf diverse Coronaviren abgelenkt. Ja, der Drosten-Test ist nicht spezifisch auf dieses neuartige Coronavirus, zudem auch noch fehlerbehaftet und nicht validiert. Wer positiv getestet wird, ist nicht unbedingt krank oder ansteckend. Das lässt sich sogar mit den Mainstream-Medien selber herausfinden. Wenn hier weiter deshalb alles gegen die Wand gefahren wird, ist der drohende Crash nicht weit. Mit Corona wird dann alles weitere begründet, was schon länger im Gespräch und gewünscht ist: Bargeldabschaffung, Digitalisierung der Zahlungsströme und somit ... die totale Überwachung.


 
Horst Alenfelder  19.10.2020 16:07

Und wer an Covid19 stirbt ist auch gar nicht richtig tot. Lest ihr Euren Schwachsinn eigentlich bevor ihr was postet.


 
Ira D.  19.10.2020 21:44

Informieren Sie sich mal darüber, wie die Zählweise der Toten bei diesem Coronavirus abläuft.

Beispiel: Wer nach einem positiven PCR-Test selbst dann, wenn er inzwischen als geheilt erklärt wurde, von einem Laster überrollt wird, zählt als Coronatoter. Es gibt keine Übersterblichkeit. Das belegen die Zahlen des RKI selber. Die Coronatoten hatten meist Vorerkrankungen, die jede für sich schon tödlich sein kann und waren im fortgeschrittenen Alter. Wer an einem Herzinfarkt stirbt und positiv getestet wurde, ist ein Coronatoter. Diese Zählweise ist schon reichlich merkwürdig.


 
Micha vom Nutscheid  20.10.2020 12:32

Beruhigend zu wissen das durch das Corona Virus die Zahl der Verkehrstoten sinkt.


 
Reinhard  17.10.2020 14:48

Leider ist selber recherchieren und eigenständig denken weitestgehend abgeschafft. Alles was gerade entschieden wird basiert auf dem PCR Test. Er ist als medizinische Diagnose nicht geeignet und auch nicht zugelassen. Was die erkrankt Menschen abgeht gibt es keine Pandemie und keine Übersterblichkeit. Kritische Meinungen, das was eigentlich die Medien machen sollten findet nur minimal statt. Auf YouTube werden derartige Beiträge, auch von Journalisten, gelöscht / zensiert. Telegram ist da eine inzwischen besser Quelle für die Menschen die noch ihre Gehirnzellen benutzen und sich andere qualifizierte Sichtweisen anschauen wollen. Schaut doch Mal bei Naomi Seibt, Prof Sucharit Bhakti, Dr. Bodo Schiffmann, Dr. Wodark, Heiko Schrang, Ärzte für Aufklärung, uvm. Wer sich die kritischen Informationen angesehen kann nicht weiter mit dieser diktatorischen Corona Politik mitgehen. Es geht längst nicht mehr um Corona oder den Schutz der Bevölkerung. Corona wird dafür missbraucht. Und alle die bei den Maßnahmen mitmachen werden zu Handlagern die Welt zu transformieren... hin zu einer Welt die wir unsere Kinder nicht gerne so hinterlassen wollen. Ist es noch möglich eine andere Richtung einzuschlagen. Ich glaube schon. Allerdings nicht wenn wir nicht hinschauen und einfach mitmachen.


 
Micha vom Nutscheid  20.10.2020 12:37

Herr Reinhard, wie nach ihrer Meinung und Erkenntnisse, erkenne ich eine Seriöse Informationsquelle?


 

Gewerbe

ANZEIGEN
Hänscheid Loose Bedachungen
Wirtshaus an St. Severin
Zimmerei Rosauer
Bröltaler Autoservice
Tierheilpraktikerin Nadine Zinsser

Werbung