• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Hanf-Pflanzen werden sichergestellt

Zoll hebt Cannabisplantage in Hennef-Bröl aus

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Das Zollfahndungsamt Essen hat am Donnerstag (28. November) im ehemaligen Bahnhof des Brölbähnchens in Hennef-Bröl eine Cannabisplantage mit rund 1000 Pflanzen ausgehoben. Dahinter soll eine serbo-kroatische Bande stecken. Fotos: Der Einsatz im ehemaligen Bahnhof in Bröl [broeltal.de/Zoll]

Das Gebäude wirkt von der Bundesstraße 478 aus gesehen, die direkt daneben verläuft, unscheinbar. Schon vor der Razzia waren die Rolladen des Fachwerkhauses durchgängig geschlossen. "Hier war auch selten jemand, höchstens mal im Garten", erzählt ein Anwohner. Das Anwesen, das sich auch über mehrere Tausend Quadratmeter erstreckt und mehrere Anbauten hat, habe "eher verlassen gewirkt".

Anlage filtert Cannabisgeruch

So verlassen war es aber nicht, wie eine Sprecherin des Zollfahndungsamtes Essen, das im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bonn handelte, erklärt. "Hier hat jemand eine professionelle Indoor-Cannabisplantage eingerichtet, die langfristig angelegt war." Auf insgesamt drei Etagen verteilt züchtete man rund 1000 Pflanzen, die sich kurz vor der Erntereife befanden. Sie hätten etwa 50 Kilogramm Marihuana gebracht, was einem Straßenverkaufswert von etwa 500.000 Euro entspricht.

Spezielle Wärmelampen und eine aufwendige Lüftung sorgten dafür, dass die Pflanzen gedeihen konnten. Und dass die Luft, die nach außen gelangt, gefiltert wird: Vom typischen Cannabisgeruch war außerhalb des Gebäudes nichts wahrzunehmen. Durfte es auch nicht, denn das Haus passieren nicht nur viele Spaziergänger über einen Gehweg neben einer Pferdewiese, sondern auch täglich Tausende Pendler im Bröltal.

Hinweis aus dem Ausland

"Wir haben aus dem europäischen Ausland einen Hinweis bekommen, dass es im Raum Siegburg eine große Plantage geben sollte", so Zollsprecherin Heike Sennewald. Daraufhin begannen die Beamten im Oktober mit ihren Ermittlungen und landeten schließlich in Hennef. Auch wenn am Donnerstagmorgen vor Ort nur ein serbischer Staatsangehöriger festgenommen wurde, soll eine ganze serbo-kroatische Bande hinter der Plantage stecken. "Die erfolgreiche Sicherstellung einer so großen Menge Rauschgift ist ein Ergebnis der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit des Zollfahndungsamts Essen und der Staatsanwaltschaft Bonn auf dem Gebiet der Bekämpfung der schweren und organisierten Rauschgiftkriminalität", so Oberstaatsanwalt Robin Faßbender, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Bonn.

Der Einsatz vor Ort wird mindestens noch mehrere Stunden, möglicherweise sogar Tage dauern. "Wir stehen erst am Anfang und durchsuchen das ganze Anwesen", sagt Sennewald. Gegen 6 Uhr hatte man damit begonnen, zu Beginn des Berufsverkehrs. In dieser Zeit unterstützte auch die Polizei die Maßnahme, weil der Verkehr geregelt werden musste. Staus blieben dennoch nicht aus. Insgesamt ware mehr als 60 Beamte und Helfer des Technischen Hilfswerks im Einsatz.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ira  05.12.2019 08:44

Auch in Hennef im Gewerbegebiet wurde am 2. Dezember eine Drogenplantage ausgehoben. Siehe Pressebericht der Polizei. www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4456666

Dieser Drogenmafia scheint sich hier im Raum breitgemacht zu haben. Windeck, Ruppichteroth, Bröl, Hennef.... Vlt. sollte die Polizei einfach mal leerstehende Häuser und (nicht-)gewerblich genutzte Hallen hier im SU-Raum generell genauer in Augenschein nehmen. Auch Anwohner sollten aufmerksamer sein, damit man es den Verbrechern richtig schwer macht. Ich verstehe nur nicht, warum z.B. Schornsteinfeger nichts bemerkt haben. Es besteht doch eine Kehrpflicht von Kaminen. Da sollte sowas doch auffallen?!?


 
Hannes  04.12.2019 15:46

Legalisierung muss her, ab 21 Jahre! Unsere Nachbarn und andere Länder sind da schon viel weiter! Nehmt euch ein Beispiel, es entstehen neue Jobs und die Steuerkasse wird auch voll!


 
Andre Bänninger  04.12.2019 19:18

Ganz genau so. Und nicht zu vergessen das man den Schwarzmarkt - zumindest bei diesem Stoff - damit auch ausgeräuchert und beseitigt hätte.


 
Johann  04.12.2019 19:27

Leider falsch meiner Meinung nach. Den "Schwarzmarkt" wird es weiterhin geben; für die unter 21 Jährigen Konsumenten. Und davon gibt es leider viele. Die Legalisierung mag Vorteile bringen. Aber sicher auch einige Nachteile, zum Beispiel durch die Legalisierung suggerierte Verharmlosung.


 
Andre Bänninger  04.12.2019 19:53

Das kann schon sein, aber was ist dann mit Zigaretten und Alkohol? Solange man das alles frei kaufen kann, suggeriert man auch Verharmlosung. Aber dazu gibt es ja genügend Aufklärung. Und genau diese Aufklärung könnte man bei Cannabis machen. Ohne etwas verharmlosen zu wollen, aber dann wäre wieder alles im Gleichgewicht. Man kann nicht immer alles verbieten. Außerdem ist die Zahl der Konsumenten ab 21 überhaupt nicht unerheblich.


 
M.J.  03.12.2019 07:55

Unglaublich wo sich Leute drüber aufregen ...


 
Werner Lieb  03.12.2019 03:02

Wird Zeit, dass man dieses Zeugs legalisiert. Andere Länder machen es vor. Dieses Verbot ist nicht mehr zeitgemäss.


 
Andre Bänninger  02.12.2019 19:45

Da hier allerdings weder Leib noch Leben in Gefahr war, sehe ich den Einsatz mitten im Berufsverkehr als einen sehr schlechten Witz an. Wie der meisten Vorredner bin auch ich echt Sauer. Das hätte man nun wirklich zu allen anderen Uhrzeiten durchführen können. Schönen Dank auch...


 
Andrea Eilmes  02.12.2019 16:34

Danke an Polizei und Zoll, die mal wieder den Kopf für uns hingehalten und gute Arbeit geleistet haben.


 
Viktor  28.11.2019 16:35

Diese täglich Tausende Pendler im Bröltal haben heute früh, wie auch ich, im Stau bis sonst wohin gestanden, weil man ja so etwas auch morgens im Berufsverkehr machen muss. Vielen Dank lieber Zoll und Polizei.


 
Johnny  28.11.2019 14:19

Klasse, direkt in der Nachbarschaft... danke für euren Einsatz. Bin stinksauer


 
MPS  28.11.2019 11:38

Warum startet man solch eine Aktion genau im beginnenden Berufsverkehr? Das hätte man doch auch spät abends oder Nachts erledigen können.


 
Frank  28.11.2019 11:30

Unglaublich mit sowas morgens um 6 Uhr zu beginnen und damit einen volkswirtschaftlichen Schaden zu produzieren. Warum? Diese Frage stelle ich an die Polizei!


 

Gewerbe

ANZEIGEN
Maro Einbauküchen
Immobilien Sven Möller
Hänscheid Loose Bedachungen
Krischker Haustechnk
Ralfs Rad Service

Werbung