• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Schnelles Internet

Netcologne nimmt Glasfasernetz im östlichen Ruppichteroth in Betrieb

Von Nicolas Ottersbach | | Wirtschaft/Politik

Der Glasfaserausbau von Netcologne und Westenergie in den östlichen Ortsteilen der Gemeinde Ruppichteroth schreitet voran. 20 Ortsteile sind am Netz, das entspricht der Hälfte aller Haushalte. Als Ausbauende im Bröltal ist nun der Sommer vorgesehen. Foto: Ein Verteilerkasten von Netcologne in Schönenberg. [Nicolas Ottersbach]

Hambuchen, Gießelbach, Retscheroth, Mittelsaurenbach, Kammerich, Harth, Ahe, Bölkum Hodgeroth, Junkersaurenbach, Obersaurenbach, Schmitzhöfgen, Ennenbach, Schönenberg, Krahwinkel, Velken sowie Teile von Hove, Scheid und Etzenbach sind im März erfolgreich ans Glasfasernetz angeschlossen worden. Auch in Ruppichteroth selbst sind mittlerweile viele Haushalte freigeschaltet.

Bis zum Sommer folgen weitere 16 Ortsteile: Oeleroth, Köttingen, Neuenhof, Kämerscheid, Wingenbach, Hänscheid, Berg, Kuchem, Stranzenbach, Büchel, Rose, Dörgen, Bröleck, Oberlückerath, Niederlückerath, Teile von Bornscheidt sowie die weiteren Teile von Hove, Scheid, Etzenbach und Ruppichteroth. Damit stehen mehr als der Hälfte aller Haushalte, die von Netcologne und der Westenergie in der Gemeinde Ruppichteroh ans schnelle Netz gebracht werden, inzwischen Breitbandgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s und teilweise sogar noch mehr zur Verfügung.

Angebote auch von der Telekom

Anwohner, die sich bereits vorab bei Netcologne für einen Anschluss registriert haben, sind inzwischen auf das neue Netz geschaltet oder werden es bald, heißt es vom Unternehmen. Wie schnell der Anschlusswechsel stattfindet, hängt beispielsweise von der Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter ab. Netcologne empfiehlt Interessierten, Kündigungen nicht selbstständig vorzunehmen, sondern diese direkt über die Netcologne als Anbieter steuern zu lassen. "So wird auch die Mitnahme der bestehenden Rufnummer erleichtert und es kommt nicht zu Versorgungslücken", so ein Netcologne-Sprecher.

Mittlerweile sind die neuen Leitungen auf für die Deutsche Telekom freigeschaltet, die sie von Netcologne anmietet. Bestandskunden können dadurch auf die sogenannten Regio-Tarife wechseln, die allerdings etwas teurer als die Angebote von Netcologne sind. Der Vorteil: Wer aktuell Telekom-Kunde ist, muss nicht auf das Vertragsende warten, um schnelleres Internet zu bekommen. Jedoch verlängert sich dadurch die Vertragslaufzeit bei der Telekom.

Stand im Rhein-Sieg-Kreis

Derzeit sind 90 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und in den drei Gemeinden Ruppichteroth, Windeck und Much insgesamt 50 Ortsteile ans Netz gebracht worden. Damit verfügen 60 Prozent der von Netcologne und Westenergie im Rhein-Sieg-Kreis angeschlossenen Haushalte mittlerweile über die schnellen Verbindungen. In Much sind es sogar 80 Prozent. Insgesamt investieren die Unternehmen rund elf Millionen Euro in das Projekt, wovon 4,5 Millionen Euro durch Fördermittel abgedeckt werden. Der Abschluss des Gesamtausbaus ist im Rahmen der Vorgaben für das Förderprojekt bis Oktober 2021 geplant.

Kommentare

  • Heino Giese 28.04.2021 um 11:38

    Schön daß viele Ortsteile in Ruppichteroth von der Netcologne versorgt werden. Mir in Stockum nützen die Infos von honger Kuchem aber leider nichts. Wäre schön mal einen Status für den westlichen Bereich unserer Gemeinde zu bekommen, also vüür Kuchem. Bitte bleibt gesund...

  • Hannes 09.04.2021 um 07:53

    Wird aber auch mal Zeit! Peinlich meinem Arbeitgeber zusagen, dass wir kein Internet zuhause haben!

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Hauck Lift Systeme
XtremeArts Daniel Rosen
Zimmerei Rosauer